Christiane

Es gibt Polerinas, die haben während des Trainings unheimlich viel zu besprechen. Die nächste Sammelbestellung im bevorzugten Poleklamotten-Onlinestore, das neueste Instagramvideo ihres Lieblingsstars, der ständig zum Babysitterdienst zu spät kommende Ehemann. Und natürlich in allen Varianten Beschwerden, Erläuterungen und Begründungen, warum welche Polefiguren noch nie geklappt haben, nie klappen werden, und sowieso nie von Interesse waren. Und dann gibt es da noch die Polerinas wie Christiane. Polerinas, deren Trainingsmethode Goethe so beschrieben hätte: „Der Worte sind genug gewechselt, lasst mich auch endlich Taten seh‘n! Indes Ihr Komplimente drechselt, kann etwas Nützliches gescheh‘n.“ Oder in etwas salopperem Deutsch formuliert: „Nicht quatschen, machen!“

Natürlich trägt auch Christiane schicke Polesachen. Natürlich hat auch Christiane Lieblingsstars (wie Kira Noire, Doris Arnold, Amy Hazel, Oona Kivelä). Und natürlich muss auch Christiane ihr Training mit ihrem Beruf und ihrem Privatleben koordinieren. Aber wenn es an einen schwierigen, kraftzehrenden und schmerzhaften neuen Trick geht, dann hört man von Christiane nicht viel. Nur wer hinsieht, bemerkt die zwanzigtausend stillen Wiederholungen. Und so hat sie sich in den vier Jahren ihrer bisherigen Polekarriere viele bemerkenswerte Fähigkeiten erarbeitet, die sie unter anderem auch erfolgreich an der Deutschen Polesport Meisterschaft 2017 teilnehmen ließen. Zu dem äußerst ungewöhnlichen Thema ihres Auftritts bei „The Art of Pole #6“ werden wir hier ebenfalls noch nichts sagen. Wir lassen Christiane einfach machen. 

English

There are polerinas who have an awful lot to discuss during training. The next collective order in their preferred Pole wear online store, the latest Instagram video of their favorite star, their husband’s always being late for babysitting. And of course, all kinds of complaints, explanations, and reasons why which Pole moves have never worked, will never work, and have never been of interest anyway. And then there are the polerinas like Christiane. Polerinas whose training method Goethe would have described like this: “Words have been exchanged enough, let me see some action at last. While you are elaborating compliments, something useful can be done.” Or worded in more casual English: “Don’t gossip, act!”

Of course, Christiane wears posh Pole clothes, too. Of course, Christiane has favorite Pole stars, too (like Kira Noire, Doris Arnold, Amy Hazel, Oona Kivelä). And of course, Christiane has to coordinate her training, her job, and her private life, too. But when a difficult, strenuous, and painful new move has to be tackled, you do not hear much from Christiane. Only if you take a deliberate look, you notice the twenty thousand silent repetitions. And so she has developed many remarkable skills in the four years of her Pole career so far; skills that inter alia let her perform successfully at the German Pole Sport Championship 2017. For now, we will not speak about her very unusual subject of her performance at “The Art of Pole #6”, either. We just let Christiane act.