Steffi

Flips, Drops, turnerische Dynamik, „Kraftsachen“ – wo Sport draufsteht, ist bei Steffi auch Sport drin. POLEsport, um genau zu sein. Doch diese persönlichen Vorlieben der diplomierten Sportwissenschaftlerin sind nur ein kleiner Teil dessen, was ihre Arbeit ausmacht. Selbst seit mittlerweile zehn Jahren im Polesport aktiv, hat Steffi mit Polexperience Leipzig das erste Poledancestudio überhaupt in Leipzig gegründet. Hier hat sie nicht nur unzählige Schüler und auch Poletrainer ausgebildet, sondern auch ein weitreichendes Beziehungsnetzwerk zu vielen wichtigen Persönlichkeiten der internationalen Poleszene etabliert. 

Aktuell trainiert Steffi eine ganze Riege erfolgreicher Wettkampf-Polesportler aus verschiedensten Kategorien, von den Junioren über Amateure bis hin zur Elite. Und als wären Studioführung, Athletenbetreuung und Familie nicht mehr als genug an Aufgaben, behauptet sie sich selbst ebenfalls mit Erfolg in nationalen und internationalen Polesport-Wettbewerben. Als ihren hauptsächlichen sportlichen Hintergrund übrigens gibt Steffi – die vor ihrer Polekarriere tatsächlich weder getanzt noch geturnt hatte – ein eher ungewöhnliches Metier an: Leistungs-Volleyball! Doch obwohl das Thema ihres Auftritts bei „The Art of Pole #6“ noch geheim ist, kann man eines vorab sagen: Volleyball spielt dabei ganz sicher keine Rolle. 

English

Flips, drops, gymnastic dynamics, “strength things”—if something is labeled “sport”, sport is what Steffi will do. POLE sport, to be exact. But these personal preferences of the graduated sports scientist  are only a small part of what her work comprises. Herself having been active in Pole sport for ten years now, Steffi has founded Leipzig's first Pole dance studio ever, Polexperience Leipzig. Here she has not only trained countless students and pole instructors, she has also established a far-reaching network of relations to many important personalities of the international Pole scene. 

Currently Steffi coaches quite a number of successful competitive Pole athletes from various categories, from juniors, through amateurs, to elite. And as if studio management, athlete care, and family would not be more than enough tasks, she successfully takes part in national and international competitions herself. By the way, Steffi—who indeed had not danced or dealt with gymnastics before her Pole career—states a rather unusual métier as her sports background: competitive volleyball! But although the topic of her performance at “The Art of Pole #6” remains a secret, one thing is for sure: volleyball will play no role in it.