Mia und Kayla
2017 war ein arbeitsreiches Jahr für das Pole Double Mia & Kayla. Amalia Lang und Kayla Lee Burch, wie sie bürgerlich heißen, sind nicht nur Inhaber und Trainer des erfolgreichen (und treffend bezeichneten) „Zero Gravity Pole Studio“ im rheinland-pfälzischen Baumholder. Sie gehen nebenbei noch weiteren Berufen nach und haben trotzdem Zeit gefunden, in verschiedensten Ländern eine ganze Reihe von Pole-Wettkampfauftritten hinzulegen, die sie in die 1. Liga der Polekunst katapultiert haben. Vor allem anderen steht dabei natürlich ihre herzzerreißende Darbietung bei Pole Art Croatia, die ihnen vor der hochkarätig und international besetzten Jury den verdienten Sieg einbrachte.

Internationalität ist generell etwas, auf das man bei den beiden immer wieder stößt. Während Mia, die vor vier Jahren vom Cheerleading zum Polesport wechselte, von Russland nach Deutschland gekommen ist, ist die seit drei Jahren an der Pole aktive Kayla US-Amerikanerin.  Die zu „The Art of Pole #6“ wiederaufgeführte Siegerchoreographie der beiden hat ebenfalls ein Thema, welches die ganze Welt betrifft: Terroranschläge aus der Perspektive der Opfer. Wir freuen uns auf einen Auftritt, den kein Zuschauer so schnell vergessen wird. 

English

2017 was a busy year for the Pole double Mia & Kayla. Amalia Lang and Kayla Lee Burch, as they are called in real life, are not only owner/trainers of the successful (and fittingly named) "Zero Gravity Pole Studio" in the small town Baumholder in Rhineland-Palatinate. The are also working additional jobs and still found the time to enter quite a row of Pole competitions in various countries, with performances that catapulted them to the major league of Pole art. Most notably, a top-class international jury awarded them a well-deserved win for their heartbreaking performance at Pole Art Croatia.

In general, internationality seems to be a recurring topic of these two. Mia, who changed from cheerleading to Pole sport four years ago, came from Russia to Germany. ️ Kayla on the other hand, who has been doing Pole for three years now, is US American. Their winning choreography, which they will reprise at "The Art of Pole #6", has a topic of relevance for the whole world, too: terror attacks from the victims' perspective. We are looking forward to a performance the audience will not easily forget.